Die Wahrheit über die Ukraine

Gepostet am

 

———————————————————————————————————————————————————————————————————-

Machtloser Imperator: Blamierter Obama sucht nach Druckmittel gegen Putin

Schallender hätte die Ohrfeige nicht ausfallen können. Nach der Warnung von Präsident Barack Obama vor den möglichen Folgen einer Militärintervention auf der Krim wartete Russlands Präsident Wladimir Putin nicht einmal 24 Stunden mit dem Beginn seiner Intervention auf der Halbinsel.

Das Echo aus Washington kam prompt. Obama lasse sich von Putin auf der Nase herumtanzen, kritisierten namhafte Republikaner, wie der angesehene Senator John McCain. Der Kremlchef habe sich klar durch die Passivität der USA ermutigt gefühlt, sagte McCain. “Präsident Obama war wohl etwas naiv bei seiner Einschätzung Putins.” Aus Sicht der Republikaner hat sich Obama bis auf die Knochen blamiert.

Prekäre Lage für Obama

Und auch dem Präsidenten sonst wohlgesonnene Medien reagierten kritisch, ja bisweilen sogar spöttisch auf die offensichtliche Düpierung Obamas. “Seine Warnung ertrank im tosenden Singen der russischen Nationalhymne im Parlament”, schrieb die “Washington Post” mit Blick auf die Szenen in der Duma nach dem Votum zugunsten einer Militärintervention. “Russische Truppen kontrollieren jetzt die Halbinsel Krim.”…..

Quelle Text und weiter:  Blamierter Obama sucht nach Druckmittel gegen Putin

———————————————————————————————————————————————————————————————————

 

———————————————————————————————————————————————————————————————————-

Anonymous Ukraine hat die E-Mails des litauischen Präsidenten-Beraters Laurynas Jonavicius gehackt. Und das kam zum Vorschein.
(So ein Zufall aber auch!)

Freitag, 28. Februar 2014

Die Klitschko-E-Mails zeigen wie Klitschko für Geld sein Land an die NATO verriet

27. November 2013

http://terragermania.files.wordpress.com/2014/02/klitschko-jude1381229285_1473179333.jpg?w=705

Am Tag nach dem Auftritt Loreta Graužinienės schreibt Klitschko an den litauischen Präsidentenberater:

“Lieber Mr. Jonavicius, ich schreibe, um mich für Ihre Unterstützung zu bedanken. Das treffen mit Mrs. Graužinienė war sehr produktiv. Wir haben Ansichten über die aktuellen Geschehnisse ausgetauscht und diskutierten unsere Pläne für die Zukunft. Mrs. Graužinienė machte einige interessante Vorschläge bezüglich meiner Zukunft. Ich muss darüber noch nachdenken, aber grundsätzlich bin ich willens ihre Konditionen zu akzeptieren. Besonderen Dank an die litauischen Freunde für die finanzielle Unterstützung. Heute hat mein Assistent ihre Botschaft besucht und den Rechtsberater getroffen. Sie diskutierten Finanzfragen und Pläne für die zukünftige Kooperation. Mein Assistent besorgte Valentina auch meine Kontodaten in Deutschland.  Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Zukunft.”

Ein Treppenwitz: Klitschko schlendert am 5. 12. mit Westerwelle über den Platz, was in den deutschen Medien als Unterstützung verkauft wurde. Westerwelle war aber gar nicht wegen Klitschko oder dem Maidan da, sondern wegen einer OSZE-Tagung. Auf der Bühne der lupenreinen Demokraten und Freiheitskämpfer spricht er nicht. Deshalb beschwert sich Klitschko am 7. 12. bei den Litauern.

“Nach unserem Telefongespräch bin ich der Meinung, es wäre nützlich den Besuch einiger hochrangiger Funktionäre der EU zu planen. Der Maidan braucht ständige moralische Unterstützung. Es wäre angemessen jemanden aus Berlin einzuladen. Ich habe einige hochrangige Freunde dort, doch aus irgendwelchen Gründen zögern die. Unsere amerikanischen Freunde haben versprochen, in den kommenden Tagen einen Besuch abzustatten, wir werden wohl auch Nuland und jemanden vom Kongress sehen. Ein anderes Problem das ich ansprechen möchte ist, dass Janukowitsch sich zurückhält. Das sieht verdächtig aus. Was hat er vor? Wir würden einige Informationen mehr in dieser Sache sehr schätzen”

Merke: Klitschko beklagt sich auch, dass Janukowitsch sich zurückhält.

14. Dezember 2014

“Ich bin dem Präsidenten und allen litauischen Freunden sehr dankbar für diese starke Unterstützung. Ich werde alles was ich kann dafür tun, den Erwartungen meiner europäischen Partner zu entsprechen. Ihr Kollege ist angekommen und hat mit meinem Team angefangen zu arbeiten. Er ist ein echter Profi und ich denke seine Dienste werden notwendig sein gerade wenn das Land destabilisiert ist. Ich habe auch Ihre Leute von der Botschaft getroffen. Die übergebenen Informationen über Janukowitschs Pläne sind sehr wichtig für unsere geneinsame Sache. Ich würde diese Art Informationen gerne permanent haben.”

9. Januar 2014

“Ich denke wir haben den Weg geebnet für eine radikalere Eskalation der Situation. Ist es nicht an der Zeit für entschiedenere Aktionen? Ich möchte auch bitten über die Möglichkeit einer stärkeren Finanzierung nachzudenken, um unsere Unterstützer für ihre Dienste zu bezahlen.”

Nicht nur die E-Mails von Klitschko haben es an die Öffentlichkeit geschafft. Es gibt unzählige Beweise für die Strippenzieherei und Bestechung durch die NATO (bei Jazenjuk wurden im Dez. 16,7 Mio. $ beschlagnahmt) oder auch z. B. für die Kooperation der Putschisten mit den Krimtataren. Wegen seiner engen Verbindungen nach Deutschland haben wir uns für die Veröffentlichung der Klitschko-Papiere entschieden.

Wir empfehlen die Daten runter zu laden. Dienste und Medien versuchen gemeinsam den Skandal totzuschweigen und die Informationen im Netz zu unterdrücken. Es gibt noch nicht einmal die sonst üblichen Dementis, um keine weitere Aufmerksamkeit zu erwecken.

Zur Quelle

“Wir sind Anonymous Ukraine

Wir haben das E-Mail-Account von Laurynas Jonavicius – dem Berater des Präsidenten von Litauen gehackt. Wir haben alle eingegangenen E-Mails und entdeckten Schreiben von Vitali Klitschko.

Der Inhalt dieser Briefe zeigt wie westliche Länder Klitschko durch Mittelsmänner wie die litauische Regierung finanzieren und kontrollieren.

Quelle : http://terragermania.com/2014/03/02/krims-marchen-oder-die-klitschko-e-mails/

———————————————————————————————————————————————————————————————————-

Ukrainisches Kriegsschiff wechselt die Flagge

Sonntag, 2. März 2014 , von Freeman um 07:00

Was ich bereits berichtet habe hat sich nun bestätigt. Das Flaggschiff der ukrainischen Marine, die Hetman Sahaidachny, hat sich geweigert die Befehle des Nazi-Regime in Kiew zu befolgen und hat die Seiten gewechselt. Sie haben die russische Marinefahne gehisst, nach dem die Mannschaft über den illegalen Nazi-Putsch in Kiew erfuhr. Das Kriegsschiff hatte an einem NATO-Manöver im Golf von Aden teilgenommen. “Das Flaggschiff der ukrainischen Marine, die Hetman Sahaidachny, ist heute auf unsere Seite gewechselt. Es hat die St. Andreas-Flagge aufgezogen,” sagte Senator Igor Morozov, ein Mitglied des Komitees für Internationale Angelegenheiten in Moskau.

Er sagte, das Schiff sei auf den Weg zurück vom Mittelmeer ins Schwarze Meer. “Die Mannschaft hat den Befehl des amtierenden Präsidenten und Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Wiktor Janukowytsch befolgt,” fügte er hinzu.

Dieser sehr aussergewöhnliche und bezeichnende Schritt kam nach dem das gesamte Kommando der ukrainischen Marine am Freitag zurückgetreten ist. Der selbsternannte Führer des Nazi-Regimes in Kiew, Aleksandr Turchinov, machte daraufhin Konteradmiral Denis Berezovsky zum neuen Chef der Marine.

Der illegale Premierminister des Regimes, Arseniy Yatsenyuk, hat den türkischen Premierminister Recep Erdogan gebeten, das Schiff nicht durch den Bosporus ins Schwarze Meer fahren zu lassen. Er sagte, der Kommandant des ukrainischen Verbandes, Konteradmiral Andrey Tarasov hätte die Befehle aus Kiew verweigert.

Die Hetman Sahaidachny soll nach Sewastopol auf der Krim zurückkehren, nach dem sie an einer gemeinsamen Antipiraten-Operation mit der NATO und EU ab dem Horn von Afrika teilgenommen hat. Am 26. Februar durchfuhr das Schiff den Suezkanal ins Mittelmeer und soll in den nächsten Tagen im Heimathafen ankommen.

Weitere Überläufe finden statt. So haben Einheiten der ukrainischen Armee die auf die Krim verlegt wurden die Seiten gewechselt und sich der Regierung der Autonomen Republik der Krim unterstellt. Waffen und Munition wurden den “Verteidigungskräften der Krim” übergeben. Der Chef des ukrainischen Sicherheitsdienstes auf der Krim (SBU), Gennady Kalachev, hat seinen Rücktritt erklärt. Das Hauptquartier der SBU wird von lokalen Selbstverteidigungskräften bewacht und das Waffenlager ist gesichert.

Selbstverteidigungskräfte bewachen das
Regierungsgebäude auf der Krim in Simferopol

Was ist das für ein vom Westen an die Macht gebrachtes illegales Regime, wenn das Militär und die Sicherheitskräfte es nicht anerkennen und die Befehle nicht befolgen? Eine riesen Ohrfeige für die USA, EU und NATO. Ist doch lächerlich, sich eine Regierung zu nennen die kein Militär hat und Polizei auch nicht. Das Nazi-Regime in Kiew hat nur rechtsradikale Schlägertruppen unter ihrem Befehl. Das soll ein demokratischer Wandel sein? Wann wachen die Menschen endlich auf und erkennen was für eine Farce hier abläuft?

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Ukrainisches Kriegsschiff wechselt die Flagge http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/ukrainisches-kriegsschiff-wechselt-die.html#ixzz2uoDYs4Sm

———————————————————————————————————————————————————————————————

Advertisements

Bitte um eure Meinug zu diesem Thema ! Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s